Movie4K.at


Die freie und legale Filmdatenbank

Der Soldat James Ryan

Der Soldat James Ryan

Der Film beginnt damit, dass der amerikanische Kriegsveteran James Ryan mit seiner Familie den Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer besucht und sich an die Geschehnisse während des Zweiten Weltkriegs erinnert. Die weitere Handlung wird in Form einer einzigen Rückblende dargestellt. Weiterlesen...

Trailer

Filmdaten

Jahr:
1998
Land:
USA
Laufzeit:
163 Minuten
FSK:
FSK 16
Regie:
Steven Spielberg
Drehbuch:
Robert Rodat
Produktion:
Steven Spielberg, Ian Bryce, Mark Gordon, Gary Levinsohn
Musik:
John Williams
Kamera:
Janusz Kamiński
Schnitt:
Michael Kahn
Schauspieler:
  • Tom Hanks: Captain John H. Miller
  • Tom Sizemore: Sergeant First Class Mike Horvath
  • Edward Burns: Pvt. Richard Reiben
  • Barry Pepper: Pvt. Daniel Jackson
  • Adam Goldberg: Pvt. Stanley Mellish
  • Vin Diesel: Pvt. Adrian Caparzo
  • Giovanni Ribisi: T-4 Medic Irwin Wade
  • Jeremy Davies: Cpl. Timothy P. Upham
  • Matt Damon: Pvt. James Francis Ryan
  • Ted Danson: Captain Fred Hamill
  • Paul Giamatti: Sergeant Hill
  • Dennis Farina: Lt. Col. Anderson
  • Joerg Stadler: Deutscher Landser „Steamboat Willie“
  • Max Martini: Corporal Henderson
  • Leland Orser: Lieutenant DeWindt
  • Rolf Saxon: Lt. Briggs
  • Ryan Hurst: Paratrooper Mandelsohn
  • Nick Brooks: Paratrooper Joe
  • Dylan Bruno: Toynbe
  • Daniel Cerqueira: Weller
  • Demetri Goritsas: Parker
  • Gary Sefton: Rice
  • Ian Porter: Trask
  • Markus Napier: Major Hoess
  • Nigel Whitmey: Pvt. Boyd
  • Sam Ellis: Pvt. Hastings
  • John Sharian: Corporal
  • Nathan Fillion: James Frederic Ryan (Minnesota)
  • Harve Presnell: General Marshall
  • Bryan Cranston: War Department Colonel
  • John de Lancie: Briefvorleser (Stimme)
  • Harrison Young: James Ryan als alter Mann
  • Kathleen Byron: Ryans Ehefrau im Alter
  • Leo Stransky: Deutscher Scharfschütze

Handlung

Der Film beginnt damit, dass der amerikanische Kriegsveteran James Ryan mit seiner Familie den Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer besucht und sich an die Geschehnisse während des Zweiten Weltkriegs erinnert. Die weitere Handlung wird in Form einer einzigen Rückblende dargestellt.

Nachdem bei der Invasion der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944 zwei von vier Brüdern, die in der US Army dienen, ums Leben kommen, und der dritte bereits eine Woche vorher in Neuguinea im Kampf gegen die Japaner gefallen war, entscheidet der Generalstab auf Weisung von General George C. Marshall, den vierten Bruder, James Francis Ryan, nach Hause zu seiner Mutter zu schicken, um deren Leid zu lindern.

Den US-Streitkräften gelingt währenddessen unter schweren Verlusten der Durchbruch am Omaha Beach. Captain Miller erhält den Spezialauftrag zur Evakuierung Ryans und stellt ein achtköpfiges Einsatzteam zusammen um ihn zu finden. Ryan gehört nach Informationen Millers den Fallschirmjägern an, die verstreut hinter den feindlichen Linien in der Normandie gelandet waren.

Angekommen in einer französischen Stadt, versucht ein Einwohner dem Soldaten Caparzo sein Kind anzuvertrauen. Dabei wird der Soldat von einem deutschen Scharfschützen angeschossen und bleibt auf der Straße liegen. Weil der Scharfschütze nur darauf wartet, dass weitere Amerikaner dem Verwundeten zu Hilfe kommen und damit in sein Schussfeld geraten, können ihn seine Kameraden nicht aus der Gefahrenzone bringen. Als der amerikanische Scharfschütze Private Jackson den Deutschen schließlich tödlich trifft, ist der am Boden liegende Caparzo bereits tot.

Bei dem Zusammensturz einer Mauer steht Millers Gruppe plötzlich einigen deutschen Soldaten in einem Verschlag gegenüber. Als sich beide Truppen mit gezogenen Waffen gegenseitig zur Aufgabe auffordern, werden die deutschen Soldaten plötzlich durch Schüsse getötet, die von einer weiteren Truppe amerikanischer GIs abgefeuert werden, die die Situation aus ihrer Deckung heraus beobachtet haben. Der Kommandeur dieser Einheit gibt an, dass ein Soldat Namens Ryan unter ihnen ist. Schnell wird jedoch klar, dass es sich dabei nicht um den gesuchten Soldaten handelt.

In einem weiteren Gefecht stürmt Millers Einheit eine deutsche MG-Stellung und töten alle Soldaten bis auf einen. Der Sanitäter der Einheit, Wade, wird dabei von mehreren Kugeln getroffen und stirbt unter den hilflosen Händen der sanitätsunkundigen Soldaten. Aus Wut möchte der Rest des Trupps den sich ergebenden Landser erschießen. Corporal Upham weist darauf hin, dass Kombattanten, die sich ergeben, als Kriegsgefangene zu behandeln sind und nicht getötet werden dürfen. Captain Miller entscheidet, den Landser fortzuschicken. Er soll sich der nächsten alliierten Einheit, auf die er stößt, ergeben. Reiben ist über die Entscheidung des Captains so verärgert, dass er kurz davor ist, zu desertieren. Miller kann die angespannte Situation aber entschärfen und Reiben verbleibt bei der Truppe.

Sie finden den gesuchten Ryan schließlich, als sie vor einem deutschen Sondierungstrupp in Deckung gehen, der von Ryan und zwei weiteren Männern seiner Fallschirmjäger-Einheit unter Beschuss genommen wird. Gemeinsam töten sie alle aussteigenden deutschen Soldaten.

Ryan und seine Handvoll Kameraden sind schwach bewaffnet und haben den Befehl, eine für beide Seiten wichtige Brücke in der Ortschaft Ramelle gegen einen erwarteten Vorstoß der Deutschen zu verteidigen. Er weigert sich deshalb, und unter dem Schock der Nachricht seiner gefallenen Brüder stehend, seine Kameraden zu verlassen. So fasst Miller den Entschluss, mit seinen Männern bei der Verteidigung der Brücke zu helfen und erst danach Ryan nach Hause mitzunehmen.

Als die deutschen Truppen anrücken, werden im Kampf um die Brücke die verbliebenen Soldaten von Millers Einheit bis auf Upham und Reiben getötet. Der zuvor verschonte und laufengelassene deutsche Landser hat sich offenbar nicht den Alliierten gestellt, sondern wieder den Deutschen angeschlossen und kämpft nun an der Brücke gegen die Amerikaner, wobei er Captain Miller mit einem Schuss tödlich verwundet. Corporal Upham stellt diesen Landser und erschießt ihn, obwohl er sich bereits ergeben hatte.

Als schließlich in letzter Minute Luftunterstützung und Panzerverbände eintreffen und die kurz vor der Sprengung stehende Brücke doch noch gehalten werden kann, fordert der im Sterben liegende Miller James Ryan auf, etwas Besonderes aus seinem Leben zu machen und zu beweisen, dass er die Aktion wert war.

Der Film macht zum Schluss wieder einen Zeitsprung in die Gegenwart. Ryan salutiert vor dem Grab des Captains und holt sich von seiner Frau die Bestätigung, tatsächlich etwas Besonderes aus seinem Leben gemacht zu haben und ein guter Mensch gewesen zu sein.

Quelle: Wikipedia, Youtube