Movie4K.at


Die freie und legale Filmdatenbank

Die Brücke am Kwai

Die Brücke am Kwai

Der Film handelt von einer Gruppe britischer Kriegsgefangener in einem japanischen Lager in Burma. Die Gefangenen sollen eine hölzerne Eisenbahnbrücke über den Mae Nam Khwae Yai (Khwae-Yai-Fluss – „Kwai“) errichten. Damit die Brücke termingericht fertiggestellt wird, teilt der japanische Lagerkommandant (Oberst) Saito auch die britischen Offiziere zur Arbeit ein. Der Kommandeur des gefangengenommenen Bataillons, der Offizier Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) Nicholson, widersetzt sich diesem Befehl. Er beruft sich dabei auf die zweite Genfer Konvention von 1929, die Japan allerdings nicht unterschrieben hatte. Saito reagiert mit drastischen Strafen. Nicholson lenkt schließlich ein.[1] Weiterlesen...

Trailer

Filmdaten

Jahr:
1957
Land:
Großbritannien USA
Laufzeit:
156 Minuten
FSK:
FSK 12
Regie:
David Lean
Drehbuch:
Michael Wilson, Carl Foreman
Produktion:
Sam Spiegel
Musik:
Malcolm Arnold
Kamera:
Jack Hildyard
Schnitt:
Peter Taylor
Schauspieler:
  • William Holden: Commander Shears
  • Alec Guinness: Colonel Nicholson
  • Jack Hawkins: Major Warden
  • Sessue Hayakawa: Colonel Saito
  • James Donald: Major Clipton
  • Geoffrey Horne: Lieutenant Joyce
  • André Morell: Colonel Green
  • Peter Williams: Captain Reeves
  • John Boxer: Major Hughes
  • Percy Herbert: Private Grogan
  • Harold Goodwin: Private Baker

Handlung

Der Film handelt von einer Gruppe britischer Kriegsgefangener in einem japanischen Lager in Burma. Die Gefangenen sollen eine hölzerne Eisenbahnbrücke über den Mae Nam Khwae Yai (Khwae-Yai-Fluss – „Kwai“) errichten. Damit die Brücke termingericht fertiggestellt wird, teilt der japanische Lagerkommandant (Oberst) Saito auch die britischen Offiziere zur Arbeit ein. Der Kommandeur des gefangengenommenen Bataillons, der Offizier Lieutenant Colonel (Oberstleutnant) Nicholson, widersetzt sich diesem Befehl. Er beruft sich dabei auf die zweite Genfer Konvention von 1929, die Japan allerdings nicht unterschrieben hatte. Saito reagiert mit drastischen Strafen. Nicholson lenkt schließlich ein.[1]

Nicholson bemüht sich darum, dass seine Soldaten ihren Stolz und ihre Würde behalten und sich nicht wie einfache Sklavenarbeiter von den japanischen Bewachern erniedrigen lassen. Er will Saito die Überlegenheit der britischen Soldaten beweisen, indem er eine technisch aufwendigere Brücke in kürzerer Zeit errichtet, obwohl er sich bewusst sein muss, damit dem Feind zu helfen. Nicholson setzt sich schließlich durch, die Offiziere werden von der körperlichen Arbeit befreit und erhalten Führungstätigkeiten.[1] Die Aufgabe treibt die Soldaten zu Höchstleistungen, und die Brücke wird rechtzeitig fertiggestellt. Saito muss nach der Fertigstellung indirekt die Überlegenheit der Gefangenen eingestehen.

Während dieser Zeit ist Commander Shears aus dem Gefangenenlager geflohen. Total erschöpft, wird er zuerst von Einheimischen und dann in einem englischen Lazarett gepflegt, aber als er sich erholt hat, wird er sofort wieder rekrutiert, um als Ortskundiger bei der Sprengung der Brücke mitzuhelfen.

Die Handlung des Films endet (anders als im Buch) mit der Zerstörung der erbauten Holzbrücke durch das alliierte Kommandounternehmen. Nicholson stirbt bei dem Versuch, die Sprengung zu verhindern. Für ihn war dir Brücke mehr geworden als ein Bauwerk für den Feind – ein Symbol des Widerstandes und des Überlebenswillens seiner Soldaten. Sterbend fällt er auf die Zündvorrichtung und löst dadurch selbst die Explosion aus.

Quelle: Wikipedia, Youtube