Movie4K.at


Die freie und legale Filmdatenbank

Inglourious Basterds

Inglourious Basterds

Kapitel 1: Es war einmal … im von Nazis besetzten Frankreich 1941: Der Hof des Milchbauern Perrier LaPadite wird von Hans Landa, einem „Oberst der SS“,[6] einer Inspektion unterzogen. Der auf das Auffinden von versteckt gehaltenen Juden spezialisierte Landa vermutet, dass der Bauer die seit der deutschen Machtübernahme in Frankreich verschwundene jüdische Familie Dreyfus − Milchbauern aus der Nachbarschaft − versteckt. In einem zunächst sehr höflichen, im weiteren Verlauf aber immer perfideren Gespräch erweckt Landa beim Bauern die Angst, er wisse genau Bescheid. Gleichzeitig bietet er ihm an, seine Familie zu verschonen und darüber hinaus sogar zu belohnen, wenn er kooperiere. Schließlich verliert der Bauer die Fassun... Weiterlesen...

Trailer

Filmdaten

Jahr:
2009
Land:
Vereinigte Staaten Deutschland
Laufzeit:
Cannes-Version: 148[1] Minuten, Endfassung (Kinofassung): 154[2] Minuten
FSK:
FSK 16, JMK 16
Regie:
Quentin Tarantino, Eli Roth (Kurzfilm „Stolz der Nation“)
Drehbuch:
Quentin Tarantino
Produktion:
Lawrence Bender, Quentin Tarantino
Musik:
Kamera:
Robert Richardson
Schnitt:
Sally Menke
Schauspieler:
  • Brad Pitt: Lieutenant Aldo Raine
  • Deutsche Synchronstimme:[5] Tobias Meister
  • Mélanie Laurent: Shosanna Dreyfus
  • Deutsche Synchronstimme: Emily Behr
  • Christoph Waltz: SS-Standartenführer Hans Landa
  • Eli Roth: Sgt. Donny Donowitz
  • Deutsche Synchronstimme: Tobias Kluckert
  • Til Schweiger: Feldwebel Hugo Stiglitz
  • Diane Kruger: Bridget von Hammersmark
  • Michael Fassbender: Lieutenant Archie Hicox
  • Deutsche Synchronstimme: Norman Matt
  • Daniel Brühl: Fredrick Zoller
  • Gedeon Burkhard: Cpl. Wilhelm Wicki
  • Jacky Ido: Marcel
  • B. J. Novak: PFC Smithson Utivich
  • Deutsche Synchronstimme: Rainer Fritzsche
  • Omar Doom: Omar Ulmer
  • Deutsche Synchronstimme: Nicola Devico Mamone
  • Sylvester Groth: Joseph Goebbels
  • August Diehl: SS-Sturmbannführer Dieter Hellstrom
  • Denis Ménochet: Perrier LaPadite
  • Deutsche Synchronstimme: Gil Gavois
  • Martin Wuttke: Adolf Hitler
  • Petra Hartung: Deutsche Soldatin/Beethoven
  • Alexander Fehling: Oberfeldwebel Wilhelm
  • Mike Myers: General Ed Fenech
  • Deutsche Synchronstimme: Oliver Rohrbeck
  • Léa Seydoux: Charlotte LaPadite
  • Julie Dreyfus: Francesca Mondino
  • Richard Sammel: Feldwebel Werner Rachtman
  • Rod Taylor: Winston Churchill
  • Deutsche Synchronstimme: Klaus Sonnenschein
  • Sönke Möhring: Gefreiter Butz
  • Samm Levine: PFC Hirschberg
  • Deutsche Synchronstimme: Christoph Banken
  • Paul Rust: PFC Andy Kagan
  • Michael Bacall: PFC Michael Zimmerman
  • Volker Michalowski: Deutscher Soldat/Edgar Wallace
  • Christian Berkel: Eric
  • Ken Duken: Deutscher Soldat/Mata Hari
  • Ludger Pistor: Hauptmann Wolfgang
  • Jana Pallaske: Babette
  • Michael Kranz: Herrman #3
  • Rainer Bock: General Schönherr
  • Christian Brückner: Kliest (Stimme)
  • Hilmar Eichhorn: Emil Jannings
  • Bo Svenson: US Colonel
  • Samuel L. Jackson: Erzähler (Stimme)
  • Dt. Synchronstimme: Engelbert von Nordhausen

Handlung

Kapitel 1: Es war einmal … im von Nazis besetzten Frankreich

1941: Der Hof des Milchbauern Perrier LaPadite wird von Hans Landa, einem „Oberst der SS“,[6] einer Inspektion unterzogen. Der auf das Auffinden von versteckt gehaltenen Juden spezialisierte Landa vermutet, dass der Bauer die seit der deutschen Machtübernahme in Frankreich verschwundene jüdische Familie Dreyfus − Milchbauern aus der Nachbarschaft − versteckt. In einem zunächst sehr höflichen, im weiteren Verlauf aber immer perfideren Gespräch erweckt Landa beim Bauern die Angst, er wisse genau Bescheid. Gleichzeitig bietet er ihm an, seine Familie zu verschonen und darüber hinaus sogar zu belohnen, wenn er kooperiere. Schließlich verliert der Bauer die Fassung und verrät das Versteck der Familie. Daraufhin eröffnen Landas SS-Männer das Feuer auf die unter den Fußbodendielen kauernde Familie. Als einzige Überlebende kann die Tochter Shosanna entkommen, da Landa davon absieht, das flüchtende Mädchen zu erschießen.

Kapitel 2: Inglourious Basterds

In einer britischen Kaserne stellt der von Jim Bridger und Indianern abstammende Lieutenant Aldo Raine eine jüdische Einheit zusammen. Diese wird hinter den feindlichen Linien in Frankreich abgesetzt, um so viele Feinde wie möglich zu töten. Lieutenant Raine fordert zusätzlich seine Männer, frei nach den Vorgehensweisen seiner Vorfahren, dazu auf, die Leichen zu skalpieren. Der Einheit gelingt die Landung und die Männer beginnen, das deutsche Heer durch Guerilla-Aktionen zu dezimieren, und begehen dabei zahlreiche Kriegsverbrechen, was ihnen den von deutschen Soldaten gegebenen Namen Basterds einbringt. Um Berichte ihrer Taten und damit die Furcht vor den Basterds zu verbreiten, lassen diese einige Soldaten am Leben; Lieutenant Raine ritzt diesen jedoch vorher ein Hakenkreuz in die Stirn, um sie für immer als Nazis zu kennzeichnen, auch wenn sie ihre Uniform ablegen sollten.

Kapitel 3: Deutscher Abend in Paris

1944: Shosanna Dreyfus betreibt unter dem Decknamen Emmanuelle Mimieux ein Kino in Paris. Shosanna und ihr schwarzer Angestellter und Liebhaber Marcel hatten das leerstehende Kino vor den Flammen gerettet. Die Geschichte, dass das Kino von ihrer Tante sei, dient nur als Tarnung gegenüber den Nazis. Sie erweckt das Interesse des an Kinofilmen interessierten deutschen Scharfschützen Fredrick Zoller. Dieser gelangte zu Ruhm, als er, von seiner Truppe abgeschnitten, von einem Glockenturm aus 250 feindliche Soldaten im Laufe von drei Tagen erschoss, bevor die verbliebenen 50 Soldaten sich zurückzogen. Dies wurde als deutscher Propagandafilm Stolz der Nation mit Zoller in der Hauptrolle verfilmt und soll nun in Paris uraufgeführt werden.

Zoller überredet Goebbels, die Uraufführung in Shosannas Kino zu verlegen. Als sie erfährt, dass Hans Landa, als Chef für die Sicherheit, und weitere Regierungsmitglieder des Dritten Reichs anwesend sein werden, fasst sie den Entschluss, zusammen mit Marcel das Kino während der Vorführung anzuzünden, um alle Anwesenden zu töten.

Kapitel 4: Operation Kino

Lieutenant Hicox erhält vom Alliierten Oberkommando den Befehl, sich den Basterds anzuschließen und sich mit der deutschen Schauspielerin Bridget von Hammersmark, die als Agentin für die Alliierten arbeitet, zu treffen. Sie arbeiten den Plan aus, dass von Hammersmark, Hicox und die beiden deutschen Mitglieder der Basterds sich Zugang zu der Premiere in Shosannas Kino verschaffen sollen, um dieses mitsamt dem anwesenden Adolf Hitler in die Luft zu sprengen. Bei ihrem Treffen im Kellergeschoss einer französischen Taverne werden sie jedoch vom anwesenden SS-Sturmbannführer Hellstrom enttarnt. Es kommt zu einer Schießerei, in der alle Anwesenden außer von Hammersmark und einem deutschen Soldaten sterben. Von Hammersmark wird jedoch angeschossen. Nachdem der deutsche Soldat, zunächst von von Hammersmark beruhigt, einen Mexican Standoff durch das Weglegen seiner Waffe aufgelöst hat, erschießt von Hammersmark den Soldaten hinterrücks. Für die Operation Kino wird nun eine neue, jedoch schwächere Tarnung erstellt und zwar von Hammersmarks neue Begleitung in Form eines italienischen Filmstabs, der aus Raine, Donowitz und Ulmer, einem weiteren Basterd, besteht. Unterdessen sichert Landa in der Taverne einen Damenschuh sowie ein Autogramm von Hammersmarks, die auf sie als feindliche Agentin hinweisen, da sie nicht unter den Toten ist.

Kapitel 5: Die Rache des Riesengesichts

Shosanna hat ihre Vorbereitungen für die Brandstiftung an ihrem eigenen Kino abgeschlossen und betritt den Vorraum des Kinos. Die Basterds erscheinen als italienischer Filmstab getarnt zusammen mit Bridget auf der Premierenfeier. Zwei der Basterds, Donowitz und Omar, begeben sich auf ihre Sitzplätze, während Raine und Bridget von Landa in der Vorhalle festgehalten werden. Nachdem Landa Bridget im Büro des Kinos offen des Verrats beschuldigt hat, erwürgt er sie und lässt Raine sowie Utivich gefangen nehmen. Landa unterbreitet Raine ein Angebot: Er sieht durch die Landung der Alliierten in der Normandie das Ende des Kriegs kommen und lässt den beiden im Kino verbliebenen Basterds freie Hand für die Durchführung des Attentats. Im Gegenzug fordert er Amnestie für die von ihm begangenen Verbrechen sowie materielle Güter und die US-amerikanische Medal of Honor. In der Geschichtsschreibung soll später vor allem er als Initiator der Operation Kino und Beender des Zweiten Weltkriegs gelten. Das Alliierte Oberkommando stimmt über Funk den Forderungen zu. Anschließend fahren Landa, sein Funker, Raine und Utivich zur Front, wo sich Landa offiziell ergeben will.

Im Kino hat die Premiere begonnen. Marcel verbarrikadiert die Ausgänge des Kinosaals. Während der Vorstellung geht Zoller zum Projektorraum zu Shosanna, um erneut privaten Kontakt zu ihr aufzunehmen. Auf ihre Abweisung hin wird er handgreiflich, und um ihr Vorhaben nicht zu gefährden, schießt sie ihn nieder, wird dann aber von Zoller ebenfalls niedergeschossen. Unterdessen wird der Propagandafilm durch eine hinzugeschnittene Großaufnahme von Shosannas Gesicht unterbrochen. In dieser Szene enthüllt sie ihre jüdischen Wurzeln und gibt Marcel den Auftrag, das Kino anzuzünden, was dieser dann auch tut, indem er mit dem leicht entzündbaren Archiv an Nitrofilmrollen des Kinos die Leinwand zum Brennen bringt. Während unter den Gästen Panik ausbricht, stürmen die zwei im Kino verbliebenen Basterds die Loge und erschießen Hitler, Goebbels sowie weitere Regierungsmitglieder und feuern anschließend mit den Maschinenpistolen der zuvor getöteten Wachen auf die eingeschlossenen Gäste im Zuschauerraum. In den Rauch des Feuers wird noch immer das Gesicht Shosannas projiziert, das von der jüdischen Rache an den Nazis kündet. Anschließend explodieren die Sprengsätze der Basterds und das gesamte Kino wird zerstört.

Unterdessen erreichen Raine und Landa die Front. Landa und sein Funker ergeben sich wie geplant, Raine erschießt jedoch hinterrücks den Funker und lässt ihn von Utivich skalpieren. Da er Landa nicht ungeschoren davonkommen lassen will, ritzt er auch ihm, als dauerhaftes Stigma, ein Hakenkreuz in die Stirn.

Quelle: Wikipedia, Youtube