Movie4K.at


Die freie und legale Filmdatenbank

Rocky

Rocky

Der aktuelle und ungeschlagene schwarze Schwergewichts-Boxweltmeister Apollo Creed kann nicht gegen seinen Herausforderer kämpfen, da dieser sich im Training eine Handverletzung zugezogen hat. Alle anderen möglichen Kämpfer lehnen wegen des Zeitdrucks auch ab, allerdings hat Apollo schon sehr viel für den Kampf geworben, weshalb dringend ein Gegner gesucht wird. Aus diesem Grund gewährt er am Neujahrstag des Jahres 1976, dem 200-jähriges Bestehen der Vereinigten Staaten von Amerika, einem Amateur aus Philadelphia die einmalige Chance, gegen ihn einen Kampf um den Weltmeisterschaftsgürtel auszutragen. Weiterlesen...

Trailer

Filmdaten

Jahr:
1976
Land:
USA
Laufzeit:
114 Minuten
FSK:
FSK 12
Regie:
John G. Avildsen
Drehbuch:
Sylvester Stallone
Produktion:
Irwin Winkler, Robert Chartoff, Gene Kirkwood
Musik:
Bill Conti
Kamera:
James Crabe
Schnitt:
Scott Conrad Richard Halsey
Schauspieler:
  • Sylvester Stallone: Rocky[1]
  • Talia Shire: Adrian[2]
  • Burt Young: Paulie
  • Carl Weathers: Apollo
  • Burgess Meredith: Mickey
  • Thayer David: Jergens
  • Joe Spinell: Gazzo
  • Jimmy Gambina: Mike
  • Tony Burton: Apollos Trainer
  • Lloyd Kaufman: Betrunkener
  • Frank Stallone: Sänger an Straßenecke
  • Joe Frazier: Als er selbst
  • Michael Dorn: Apollo Creeds Bodyguard (nicht im Abspann genannt)

Handlung

Der aktuelle und ungeschlagene schwarze Schwergewichts-Boxweltmeister Apollo Creed kann nicht gegen seinen Herausforderer kämpfen, da dieser sich im Training eine Handverletzung zugezogen hat. Alle anderen möglichen Kämpfer lehnen wegen des Zeitdrucks auch ab, allerdings hat Apollo schon sehr viel für den Kampf geworben, weshalb dringend ein Gegner gesucht wird. Aus diesem Grund gewährt er am Neujahrstag des Jahres 1976, dem 200-jähriges Bestehen der Vereinigten Staaten von Amerika, einem Amateur aus Philadelphia die einmalige Chance, gegen ihn einen Kampf um den Weltmeisterschaftsgürtel auszutragen.

Aus einem umfangreichen Boxerverzeichnis wird Rocky Balboa aufgrund seiner italienischen Vorfahren und seines Kampftitels The Italian Stallion („der italienische Hengst“) ausgewählt. Rocky, ungebildet und aus einfachsten Verhältnissen stammend, verdient etwas Geld als erfolgloser Boxer bei Kämpfen in heruntergekommenen Buden und als Geldeintreiber für den Kredithai Tony Gazzo. Sein gesamtes Leben spielt sich in dem Armenviertel Philadelphias ab.

Rocky erkennt die Chance und investiert seine gesamte Kraft, um die Chance seines Lebens zu nutzen. Er rechnet nicht mit einem Sieg, ist aber schon stolz darauf, mit dem Weltmeister in einem Ring stehen zu dürfen und dadurch Bekanntheit zu erringen. Die Prämie für den Kampf kann er ebenfalls gut gebrauchen.

Der ursprüngliche Schaukampf in einer ausverkauften Boxarena wird für Apollo überraschend zu einer peinlichen Auseinandersetzung, in der Rocky nicht das harmlose „Opferlamm“ ist, das sich vom Weltmeister vorführen lässt – im Gegenteil. Rocky kämpft wie besessen, hält sich über die gesamte Rundendistanz und bringt den Weltmeister sogar in Bedrängnis; allerdings handelt er sich dabei eine bedenkliche Verletzung am rechten Auge ein. Apollo Creed gewinnt zwar nach Punkten, aber die Zuschauer feiern Rocky Balboa wie einen Sieger. Der völlig erschöpfte Apollo Creed verlässt sichtlich konsterniert und beeindruckt den Kampfplatz.

Privat erringt Rocky ebenfalls einen Erfolg, indem er die Liebe der schüchternen Adrian gewinnt, Schwester seines Freundes Paulie und Verkäuferin in dem Zoogeschäft, in dem er Stammkunde ist.

Quelle: Wikipedia, Youtube