Movie4K.at


Die freie und legale Filmdatenbank

Zwölf Uhr mittags

Zwölf Uhr mittags

Will Kane – verdienstvoller und beliebter Town Marshal der Kleinstadt Hadleyville – hat gerade die Quäkerin Amy geheiratet[1] und ihr zuliebe seinen Posten aufgegeben. Nun erhält er die Nachricht, dass der Bandit Frank Miller, den Kane fünf Jahre zuvor ins Gefängnis gebracht hatte, nach seiner Begnadigung mit dem Zug um zwölf Uhr mittags (High noon) in die Stadt kommen werde, um sich zu rächen. Da sich bereits drei Mitglieder der Miller-Bande am Bahnhof aufhalten, wird Kane von den anwesenden Hochzeitsgästen gedrängt, die Stadt schneller als geplant zu verlassen, obwohl der neue Marshal erst am nächsten Tag erwartet wird. Kane gibt dem Drängen zunächst nach und verlässt mit der Kutsche die Stadt. Weiterlesen...

Trailer

Filmdaten

Jahr:
1952
Land:
Vereinigte Staaten
Laufzeit:
85 Minuten
FSK:
FSK 12
Regie:
Fred Zinnemann
Drehbuch:
Carl Foreman
Produktion:
Stanley Kramer/United Artists
Musik:
Dimitri Tiomkin
Kamera:
Floyd Crosby
Schnitt:
Elmo Williams, Harry W. Gerstad Schnitt-Überwachung
Schauspieler:
  • Gary Cooper: Marshal Will Kane
  • Grace Kelly: Amy Kane
  • Lloyd Bridges: Deputy Harvey Pell
  • Katy Jurado: Helen Ramirez
  • Thomas Mitchell: Mayor Henderson
  • Otto Kruger: Judge Mettrick
  • Lon Chaney Jr.: Martin Howe
  • Ian MacDonald: Frank Miller

Handlung

Will Kane – verdienstvoller und beliebter Town Marshal der Kleinstadt Hadleyville – hat gerade die Quäkerin Amy geheiratet[1] und ihr zuliebe seinen Posten aufgegeben. Nun erhält er die Nachricht, dass der Bandit Frank Miller, den Kane fünf Jahre zuvor ins Gefängnis gebracht hatte, nach seiner Begnadigung mit dem Zug um zwölf Uhr mittags (High noon) in die Stadt kommen werde, um sich zu rächen. Da sich bereits drei Mitglieder der Miller-Bande am Bahnhof aufhalten, wird Kane von den anwesenden Hochzeitsgästen gedrängt, die Stadt schneller als geplant zu verlassen, obwohl der neue Marshal erst am nächsten Tag erwartet wird. Kane gibt dem Drängen zunächst nach und verlässt mit der Kutsche die Stadt.

Doch bald kommen Kane Bedenken und er kehrt trotz Amys energischem Protest um, da er fürchtet, sonst den Rest seines Lebens vor Miller davonlaufen zu müssen. Da stellt ihn Amy, die als Quäkerin aus Überzeugung Gewalt grundsätzlich ablehnt, vor die Wahl: Entweder hält er sein Versprechen und flieht mit ihr, oder sie verlässt die Stadt – und damit ihn – mit dem 12-Uhr-Zug. Kane entscheidet sich dafür, zu bleiben und zu kämpfen; auch um die Stadt, in der erst er Gesetz und Ordnung herstellen konnte, nicht wieder in die Hände der Banditen fallen zu lassen.

Während sich der Richter in Sicherheit bringt, versucht Kane zunehmend verzweifelt, in der Stadt, die ihm so viel verdankt, Unterstützung zu finden; doch niemand will ihm helfen. Je mehr Männer ihm ihre Hilfe versagen, desto gefährlicher wird die Lage, weshalb wiederum immer weniger Menschen bereit sind, für Kane ihr Leben zu riskieren: Ein alter Freund lässt sich verleugnen, sein Vorgänger auf dem Posten des Marshals fühlt sich unfähig zur Hilfe, im Saloon begegnet man ihm mit offener Feindseligkeit und in der Kirche weigert sich der Pfarrer, die Menschen aufzurufen, Kane zu helfen, da es unrecht sei, Männer zum Töten aufzufordern. Viele Einwohner fordern Kane stattdessen auf, die Stadt zu verlassen; so auch sein Deputy, der verbittert darüber ist, dass Kane ihn nicht als seinen Nachfolger vorschlagen wollte. Er versucht sogar, Kane niederzuschlagen, um ihn aus der Stadt zu schaffen, allerdings vergeblich. Nur ein alkoholkranker Krüppel und ein 14-jähriger Junge bieten ihre Hilfe an, die Kane aber ablehnt.

Helen Ramirez, die einst die Geliebte Millers war, später dann die von Kane und schließlich die des Deputy, rät dem Marshal ebenfalls, die Stadt zu verlassen. Sie selbst will fliehen, da sie Millers Rache fürchtet. Später versucht sie, Amy zu überreden, ihrem Mann beizustehen. Doch letztlich besteigen beide Frauen den Zug, den Frank Miller gleichzeitig verlässt.

Wie erwartet entbrennt in der Stadt eine Schießerei zwischen Kane und Millers Bande, bei der es Kane gelingt, zunächst zwei der drei Gefährten Millers zu töten. Amy, die bei den ersten hörbaren Schüssen aus dem Zug geeilt und in die Stadt zurückgekehrt ist, erschießt entgegen ihrer religiösen Überzeugung den dritten Banditen, um ihren Mann zu retten. Miller gelingt es nun zwar, Amy als Geisel zu nehmen; doch als Amy sich von ihm losreißt, wird auch er von Kane getötet.

Am Ende des Films, als die Bewohner der Stadt zusammenkommen, um ihren Helden zu feiern, wirft Kane ihnen den Marshalstern verächtlich vor die Füße und verlässt mit seiner Frau die Stadt.

Quelle: Wikipedia, Youtube